Nächste Termine  

Okt
15

15.10.2018 17:00 - 18:15

Okt
15

15.10.2018 17:00 - 18:30

Okt
15

15.10.2018 17:00 - 18:30

Okt
15

15.10.2018 17:30 - 18:30

Okt
15

15.10.2018 18:00 - 19:30

Okt
15

15.10.2018 18:30 - 20:00

   

Login  

   

achtzehn99 Akademie  

   

Remis im Spitzenspiel - B-Junioren erkämpfen 1-1 gegen Lampertheim

Montag, 07.05.2018, Anstoss: 19:30 Uhr

Zum vorgezogenen Topspiel des 28. Spieltags erwarteten wir heute den TV Lampertheim in Lorsch. Wir mussten den regulären Termin vorziehen, weil wir am Pfingstwochenende mit dem Team in Bregenz weilen. Allerdings traten an diesem Abend noch zwei weitere Probleme in den Vordergrund: da aktuell Bundesjugendspiele in der Schule waren, verletzten sich gleich drei Spieler dabei. Dazu kamen noch Ben Gschwender und Tim Albert, die beide nicht spielen konnten. Steven Zöller wollte es heute wenigstens versuchen, würde aber eigentlich nicht zum Einsatz kommen. Und Benedikt Pitsch kam gerade von einer Erkältung zurück, auch er sollte heute maximal zehn Minuten spielen, der TVL hingegen war erstmals seit Saisonbeginn voll besetzt und konnte aus dem Vollen schöpfen. Doch das größte Problem ergab sich erst zum Anpfiff, denn kurzfristig wurde der Schiri neu angesetzt, der wusste jedoch nichts von dem Wechsel und somit hatten wir erstmal keinen Schiedsrichter. Nach einigen Gesprächen einigten wir uns mit den Trainern des TVL darauf, dass einer der Co-Trainer des TVL die Spielleitung übernehmen konnte, da er schon mal Jugendspiele leitete. Für uns blieb hier nur eine Option: Rausgehen, Kämpfen, alles geben und dann mal sehen, was passiert.

Der TVL versuchte uns sofort unter Druck zu setzen, vor allem gelang ihnen das über den Kapitän, der eigentlich überall auf dem Platz zu finden war und den 5er hinten in der Abwehr, der des Öfteren Vorstöße wagte und auch mal die Außenbahn entlang lief. Lampertheim konnte in der Anfangsphase oft den Linksaussen freispielen, der zog es aber lieber vor noch 3 Spieler auszudribbeln als aufs Tor zu ziehen und blieb dann zumeist in unser heute sehr konzentrierten Defensive hängen. Und wenn die beiden Spielantreiber mal vorne waren und der Ball verloren ging, eröffneten sich für uns riesige Räume. Unsere Konter waren heute sehr gefährlich, vor allem Elias Demissie eroberte immer wieder Bälle im Zentrum oder bekam irgendwo noch seine Füße dazwischen. Auch läuferisch waren wir heute ganz anders aufgelegt als zuvor. In den ersten 15 Minuten hätten wir bereits dreimal in Führung gehen müssen, der überragende Elias Demissie scheiterte einmal mit einem Volley aus kurzer Distanz und zweimal per Kopf am Keeper. Auch Lukas Siegler und Tom Walter hatten wenig Fortune bei ihren Abschlüssen, doch auch der Gast blieb gefährlich. Die Eckbälle des Gegners wurden meist auf den Kapitän oder den 5er geschlagen, doch meist landete das Kunstleder neben dem Kasten. Die Führung des TVL lag nach schlecht geklärten Ecke schon auf dem Fuß, doch der Stürmer ballerte die Pille aus 2 Metern an die Latte, Danny Schmidt konnte noch eben zugreifen und die Situation klären. Er musste auch kurz vor der Pause nochmal im 1-gegen-1 eingreifen und zeigte dabei seine Qualitäten. So ging das von beiden Seiten sehr intensiv geführte Spiel mit einem 0-0 in die Pause, es hätte aber auch 3-3 stehen können.

In der zweiten Hälfte veränderte sich am eigentlichen Spielgeschehen wenig. Der TVL spielte um den 16er herum ohne wirklich zwingend in seinen Aktionen zu sein und musste höllisch aufpassen nicht in unsere Konter zu laufen. Doch es gelang uns immer wieder Bälle in kritischen Situationen zu erobern und die wichtigen Zweikämpfe zu gewinnen um schnell umzuschalten. Über Tom Walter und Lukas Siegler ging meist es schnell nach vorne, wo sich im Abwehrverbund der Gäste große Lücken auftaten. Nach etwa 45 Minuten konnten wir so den Ball schnell nach vorne treiben, Lukas Siegler lief in den 16er und wurde vom Verteidiger abgeräumt, der Pfiff ertönte sofort: Elfmeter! Doch wie schon in den Spielen zuvor war uns das Glück nicht hold, wieder konnten wir das Geschenk nicht verwandeln. Doch ein paar Minuten später konnte Ole Tölke den Ball auf der rechten Seite erobern, Flanke von Lukas Siegler ins Zentrum und Tom Walter brachte die Pille mit dem Schienbein im Lampertheimer Tor unter, 1-0 für uns! Und nicht genug, der nächste Angriff der Gäste verpuffte, über Mikail Bulut ging es wieder vorwärts, Tom Walter scheiterte am Keeper. Doch die Kiste war leer, der Ball sprang Sinan Öztekin aus 16 Metern vor die Füße, aber das Ding verfehlte das Tor um gut 3 Meter. Zwei weitere große Möglichkeiten blieben von uns ungenutzt, dann kam der TVL wieder in unsere Hälfte. Der eingewechselte Stürmer setzte mehrfach aus 20 Metern zum Schuss an, beim vierten Versuch fand er die Lücke in unserer Abwehr und schweisste die Pille unhaltbar in den Winkel, 1-1. Es blieb weiterhin ein sehr enges Spiel, wer jetzt den nächsten groben Fehler machen würde geht wohl als Gewinner vom Platz. Doch bis zum Spielende verteidigten beide Teams eisern den Punkt, statt einem dem Spiel angemessenen 6-6 stand am Ende ein gerechtes 1-1 Unentschieden.

Was für ein Spiel von unserer Rumpftruppe. Im Laufe des Tages ereilten uns praktisch stündlich neue Hiobsbotschaften und mit der komplett umgestellten Truppe wussten wir nicht genau, wie das heute gegen diesen starken Gegner funktionieren würde. Doch die Jungs wuchsen über sich hinaus und zeigten gerade defensiv eine sehr, sehr starke Leistung gegen die physische Übermacht des TVL. Mit ein bisschen mehr Glück hätte es auch ein Sieg werden können, doch die Jungs haben heute eine starke Reaktion auf das Debakel gegen Bürstadt gezeigt. Leider wirft uns das jetzt endgültig aus dem Rennen um eine Topplatzierung, doch das soll uns heute egal sein. Das Team hat heute eine sehr starke Leistung abgeliefert und auf ganzer Linie überzeugt. Am Samstag geht es nun gegen die JSG Lörzenbach/Fürth, ebenfalls ein sehr unangenehmer Gegner, bei dem wir noch ein Rechnung aus dem Hinspiel offen haben.

Aufstellung:

1 Danny Schmidt (TW)
2 Elias Demissie
4 Rodwin Reginald
5 Wesley Brown
6 Sinan Öztekin
9 Kerem Bulut
10 Tom Walter (C) (*)
13 Jonas Drax
18 Lukas Siegler
19 Dominik Stumpf
20 Mikail Bulut

Bank:

8 Benedikt Pitsch
11 Steven Zöller
14 Ole Tölke
   
© Tvgg. 1871 Lorsch