Nächste Termine  

Feb
19

19.02.2018 17:00 - 18:30

Feb
19

19.02.2018 17:00 - 18:30

Feb
19

19.02.2018 17:30 - 19:00

Feb
19

19.02.2018 17:45 - 18:45

Feb
19

19.02.2018 18:45 - 20:15

Feb
20

20.02.2018 19:00 - 20:30

   

Login  

   

achtzehn99 Akademie  

   

Gute Ansätze zu wenig - Auch die B2 scheitert in der HKM-Quali

Samstag, 27.01.2018, Beginn: 13:30 Uhr

Auch unsere zweite Mannschaft hatte ihren Einsatz bei der HKM-Qualifikation in Biblis. In Gruppe trafen wir auf den TV Lampertheim, den JFV BiNoWa, die FSG Bensheim II und den JFV Bürstadt. Eigentlich sollte auch die Starkenburgia Heppenheim dabei sein, doch weder Mannschaft noch Vereinsvertreter tauchten in Biblis auf und meldeten sich auch nicht ab, somit musste das Turnier mit etwas Verzögerung beginnen, da ein neuer Spielplan erstellt werden musste. Gespielt wurde nach Futsalregeln 1x15 Minuten auf Handballtore mit Futsalball ohne Banden. Wir hatten auch hier einen durchaus schlagkräftigen Kader dabei, mit Lukas Siegler und Mikail Bulut sollten eigentlich noch zwei Offensivkräfte am Start sein, beide mussten allerdings passen. Wie auch in Gruppe 2 kam der Gruppensieger direkt ins Finale, der Tabellenzweite musste zittern. Wir rechneten uns schon Chancen aus und peilten den zweiten Platz an, dafür musste jedoch alles passen, da der ein oder andere Spieler erst vor Kurzem ins Training einstieg.

Wie bei der B1 eröffneten wir das Turnier, es ging mal wieder gegen den JFV Bürstadt. Der JFV schien schon in Einhausen nicht die allerbeste Winterform zu haben, heute waren die Bürstädter jedoch besser besetzt. Ein großes Problem, was sich durch das ganze Turnier ziehen würde, machte sich schon jetzt bemerkbar: Es mangelte uns an Konzentration und Ruhe. Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen, da machten wir in der Defensive unnötige Fehler, der JFV ließ sich nicht lange bitten und ging mit 2-0 in Führung. Danach kamen wir besser in die Partie und konnten durch Wesley Brown den Anschluss erzielen, Bürstadt konterte jedoch sofort und erhöhte auf 3-1. Ein Hammer von der Mittellinie von Dominik Stumpf schepperte krachend an den Pfosten, kurz darauf konnte Ole Tölke den erneuten Anschluss erzielen. Die Jungs wollten jetzt etwas zu viel, vergaben vorne beste Möglichkeiten und standen hinten sehr offen. Auch wenn Danny Schmidt einen guten Tag erwischte und einige starke Reflexe zeigte, so musste er zwei weitere Male hinter sich greifen. Aber Wesley Brown setzte nochmal einen drauf, wir kamen auf 3-5 ran und warfen alles nach vorne, in den Schlusssekunden machte der JFV dann endgültig den Deckel drauf und siegte 3-6.

Danach kam es zum vermeintlichen Favoritenduell zwischen dem JFV BiNoWa und dem TV Lampertheim, welches der JFV knapp mit 1-0 für sich entscheiden konnte. Im nächsten Spiel holte sich die FSG Bensheim II in einem engen und hart geführten Spiel einen 3-2 Sieg gegen den JFV Bürstadt. Dann gingen wir erneut aufs Parkett, dieses Mal gegen den TV Lampertheim.

Zwar fehlte uns offensiv etwas der Punch, allerdings konnten wir den TVL lange vom Tor weghalten und gefährliche Aktionen vermeiden. Danny Schmidt musste bei zwei Aktionen eingreifen, Wesley Brown und Luca Walter trafen die Kiste leider nicht und wieder schlichen sich Ungenauigkeiten in unser Spiel ein, was zum Doppelschlag des TVL führte. Wieder mussten wir aktiver werden, ein Konter kurz vor dem Ende reichte dem TVL zu einem 3-0 Sieg. Eigentlich viel richtig gemacht, aber letztendlich doch eine deutliche Niederlage.

Beim nächsten Spiel zwischen Bürstadt und BiNoWa sollte sogar schon die erste Entscheidung fallen. Die Bürstädter verloren ihr drittes Match mit 1-3 gegen den Nachbarn und waren damit ausgeschieden. Und dann waren wir auch schon wieder gefordert, es ging gegen die FSG Bensheim II.

Wie das gesamte Turnier wurde auch dieses Spiel hart am Rande der Legalität geführt. Viele Fouls und absolut unnötig hartes Einsteigen prägten das Spiel, wieder konnten wir bis drei Minuten vor Schluss ein 0-0 halten und scheiterten mit besten Chancen entweder am guten Keeper oder hatten einfach kein Glück, als der Ball nach einem Schuss von Wesley Brown die Linie entlang tingelte, aber einfach nicht rüberrollen wollte. Bensheim zeigte sich dagegen eiskalt und traf mit den einzigen beiden großen Möglichkeiten im Spiel und schoss ein 2-0 heraus, Sekunden vor dem Spielende dribbelte ein Spieler der FSG durch unsere Formation und blieb an Danny Schmidt hängen, dabei stieg er unserem Keeper ziemlich unglücklich auf den Knöchel, dass er nicht weiterspielen konnte und Dominik Stumpf ihn vertreten musste. Somit ging auch dieses Spiel, dass wir lange offen gestalten konnten, an den Gegner.

In der Gruppe hatten sich jetzt der TV Lampertheim, der JFV BiNoWa und die FSG Bensheim II vorne festgesetzt, wer bei den Duellen untereinander jetzt die meisten Punkte holte, der sollte am Ende auch weiterkommen. Zuerst schien der TVL gegen die Bürstädter zu straucheln, doch kurz vor dem Ende gelang Lampertheim das 2-1 gegen den JFV und schob sich an die Spitze. BiNoWa musste nachziehen, beim 2-2 gegen die FSG Bensheim II retteten beide Teams in einem harten Schlagabtausch den Punkt über die Zeit und blieben im Rennen, nach einer zehnminütigen Pause trat BiNoWa dann gegen uns zum letzten Spiel an.

Dieses Mal kamen wir gut in die Partie. Schon früh erspielten wir uns einige Torchancen, doch der Ball wollte einfach nicht mehr ins Netz. BiNoWa spielte oft den langen Ball über den Keeper, der die Pille einfach nach vorne auf seinen Stürmer warf. Wir kamen gegen Mitte des Spiels nicht mehr schnell genug zurück, der Stürmer ließ Aushilfskeeper Dominik Stumpf keine Chance und traf zur Führung. Nachdem dann auch die nächsten Möglichkeiten nicht im Tor landen wollten, verließ uns etwas die Moral, BiNoWa agierte clever, suchte geduldig die Entscheidung und traf 3 Minuten vor dem Ende zum 2-0. Der JFV spielte das Spiel nun clever zu Ende, holte den nächsten Sieg und wurde ungeschlagen Gruppensieger.

Im letzten Spiel wurde es nochmal spannend, denn die FSG Bensheim II und der TV Lampertheim kämpften jetzt um den zweiten Platz. Die FSG ging früh in Führung und konnte den TVL lange beschäftigen, aber wie schon im bisherigen Turnierverlauf reichten den Lampertheimern zwei, drei wache Momente, in denen sie zuschlugen und die Partie zu ihren Gunsten drehen konnten. Somit war das Turnier vorbei, aufgrund der Ergebnisse der anderen Gruppen kam der TVL dann auch als einer der beiden besten Gruppenzweiten ins Finale. Für uns bleibt am Ende, dass wir mit größerer Entschlossenheit hier bei diesem spielerisch wenig ansehnlichen Turnier sicherlich mehr hätten mitnehmen können. Nichtsdestotrotz hat das Team sein Bestes gegeben, alle Spiele konnten wir lange offen gestalten, leider verpassten wir durch eigene Unzulänglichkeiten ein besseres Resultat. Damit haben wir jetzt noch am kommenden Samstag ein Hallenturnier in Rimbach, danach ist die Hallensaison für uns zu Ende.

Kader:

1 Danny Schmidt (TW)
2 Elias Demissie
5 Wesley Brown (**)
8 Benedikt Pitsch
14 Ole Tölke (*)
15 Deniz Sapmaz
19 Dominik Stumpf (C)
28 Luca Walter
   
© Tvgg. 1871 Lorsch